Karottenkuchen (vegan carrot cake)

Zuerst mal SORRY, kein Foto – zu schnell alles weg gegessen 😀

Manchmal überkommt es einen, und dann muss man einfach Karottenkuchen haben – oder Cupcakes. Die Geburtstage in der Familie boten es an, mal wieder etwas zu backen. Das Rezept macht entweder eine kleine Karottentorte, 2-lagig oder 12 Cupcakes, jeweils mit Frosting. Ich liebe das Rezept, weil es wirklich viel Karotte enthält, und auch süß-fruchtige Ananas, sowie Kokosraspel. Das macht einen herrlich saftigen Biss, sehr gut mit und ohne Frosting.

Was brauchst du für 12 Cupcakes?

  • Knetmaschine von Vorteil
  • Raspelaufsatz von Vorteil, Handraspel tut es auch
  • Vitamix oder anderer Blender (für die Ananas)

Ingredienzen:

  • 2 1/2 Tassen Dinkel, frisch gemahlen oder anderes (VK-) Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 3/4 Tasse Zucker (geht auch Sukrin, Kokosblütenzucker (verwendet) oder Birkenzucker)
  • 2 TL Natron
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 Tasse Apfelmus
  • 1/4 Tasse Öl (Kokosöl verwendet)
  • 2 Tassen Karotten, geraspelt (sind ca. 5 große Karotten)
  • 1 Tasse pürierte Ananas (mit dem Vitamix gemacht – ist ca. 1/3 Ananas)
  • 1/2 Tasse Kokosraspel

Instruktionen:

Alle trockenen Zutaten vermischen (alles bis zum Salz), danach alle nassen Zutaten zugeben. Gut verrühren und in die Muffinförmchen geben oder in eine kleine Tortenform (muss man, mit nur 1 Form auf 2 Mal backen – auseinander schneiden geht nicht so gut). Alles bei ca. 170°C im Backofen für 35 Minuten backen. Am Zahnstocher sollte nichts mehr kleben, wenn man ihn in die dickste Stelle sticht.

Ich habe ein Cream Cheese Frosting dazu gemacht, das man beim Törtchen zwischen die zwei Teighälften und obendrauf verteilt und dann hübsch mit Karöttchen verziert (zB aus Marzipan) oder bei den Cupcakes mit einem Spritzbeuten aufträgt und ebenso hübsch mit Karöttchen verziert.

Ein Rezept für veganes Cream Cheese Frosting:

Was brauchst du?

  • Rührmaschine/Mixer mit Schneebesen
  • 250g Frischkäse vegan
  • 65g Margarine
  • ein paar Tröpfchen Vanille Extrakt
  • 1 Tasse Staubzucker (Sukrin Staubzucker funktioniert auch – habe ich verwendet)

Instruktionen:

  1. Zuerst Frischkäse und Margarine (beides sollte Zimmertemperatur haben) aufschlagen. Sicherlich 2-3 Minuten.
  2. Vanilleextrakt und Zucker einarbeiten.
  3. Verarbeiten und nicht alles wegschlecken!

Für eine nicht-vegane Gesellschaft habe ich auch schon einmal ein nicht-veganes Cream-Cheese Frosting gemacht, weil veganer Frischkäse nicht gerade zu den günstigsten Lebensmitteln zählt und ich die dreifache Menge von oben brauchte. Dazu habe ich nach diesem Rezept gearbeitet und nur positive Rückmeldungen bekommen:

http://eatandfeast.wordpress.com/2013/02/26/das-perfekte-cream-cheese-frosting/ (Danke Anna, du hast einen wirklich schönen Blog! Und ich kann mich ohne Kosten auf deine Rezepte verlassen!)

Viel Spaß beim Backen – ich geh jetzt mal wieder werkeln –  Babykarte und nächste und übernächste Woche ein Workshop 🙂

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*