Death of Chocolate Cupcakes, vegan

DSC04570

Diesem Rezeptchen von Dani vom klitzeklein(es) Blog konnte ich unmöglich widerstehen. Also ran an die Messbecher und mal sehen was dabei rauskommt, war das Motto. Und tadaaaaaaaa, es hat geklappt, Rezept erfolgreich veganisiert 😀

Ich habe die Cupcakes, so wie bei Dani beschrieben, in Tulpenförmchen gebacken, die ich zuvor selbst hergestellt habe. Einfach Wachspapier, lebensmittelecht, in 15 mal 15 cm Stücke schneiden und ein Glas in der Größe deiner Muffinform-Löcher in die Mitte stellen. Nun 4 Mal falten, muss gar nicht regelmäig sein und in die Muffinform stellen. Fertüüsch!

Die Muffins sind wirklich sehr saftig, schokoladig und somit die ideale Basis für die noch bessere Schokocreme, die oben rauf kommt und bei der man den Fettgehalt am besten von Anfang an ignoriert 😉 Die Teigmasse reichte bei mir für 9 Cupcakes, die Creme auch. Na gut, dann fange ich einmal mit dem Teig an:

Für 9 Tulpenförmchen Cupcakes benötigst du also:

  • Knetmaschine oder Mixer

 

  • 1/2 Tasse Malzbier, Zimmertemperatur
  • 1/2 Tasse Öl (Rapsöl verwendet)
  • 40 g Kakaopulver
  • 3/4 Tasse Zucker (Rohrohrzucker verwendet)
  • 140 g Dinkel, frisch gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Leinsamen, geschrotet + 2 EL Wasser
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1/4 Tasse Pflanzenmilch
  • 1 TL Essig

Instruktionen:

  1. Zuerst „Buttermilch“ aus der Pflanzenmilch und Essig herstellen. Also den Essig in die Pflazenmilch geben und beiseite stellen. Dann den geschroteten Leinsamen mit 2 EL heißem Wasser verrühren und beiseite stellen.
  2. Backofen auf 170°C vorheizen
  3. Das Bier mit dem Öl mischen und Kakaopulver und Zucker einrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  4. Buttermilch, Vanilleextrakt und Leinsamengemisch verrrühren und zu der Biermischung geben und gut verrühren.
  5. Zum Schluss den mit Backpulver vermengten Dinkel in die Bier-Mischung einrühren und alles gut ca. 2 Minuten rühren (Ich habe den Schneebesenaufsatz bei meiner Knetmaschine verwendet) Der Teig ist auch nach 2 Minuten noch immer sehr, sehr flüssig – was am Backergebnis aber nichts ändert, auch wenn man sich denkt, dass das nie ein Cupcake wird.
  6. Den Teig in die Tulpenförmchen leeren und in den vorgeheizten Ofen schieben und 30 Minuten backen.

Während die hübschen Teig-Hostessen vor sich hin backen, ist der ideale Zeitpunkt, um die Creme vorzubereiten.

 

Für die himmlische Schokocreme benötigst du:

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 1/2 Tasse Margarine, Zimmertemperatur (habe Alsan verwendet)
  • 100 g Puderzucker (habe Birkengold verwendet)
  • 30 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 2 EL Soja-Sahne (cuisine zum Kochen – also ungesüßt)

Instruktionen;

  1. Die Schokolade über dem Fläschchenwärmer Wasserbad schmelzen und wieder abkühlen lassen.
  2. Margarine cremig schlagen und Zucker und Kakao einrieseln lassen. Alles soll schön glatt gerührt sein.
  3. Ist die Schokolade abgekühlt, auch diese einrühren, sowie die 2 EL Soja-Sahne
  4. Ich fülle solche Sachen wie Frosting immer in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle und ziehe dann meine Kreise 🙂 Bitte das Frosting NICHT in den Kühlschrank geben vor der Verarbeitung – es braucht sicherlich 3 bis 4 Stunden bis es wieder Zimmertemperatur hat und verarbeitet werden kann. Die fertig gefrosteten Cupcakes dürfen hingegen schon in den Kühlschrank 🙂 Falls sie es so weit schaffen *g*

DSC04571

Viel Spaß beim Nachmachen und nochmal DANKE an Dani für das wunderbare Rezept mit den wunderbaren Bildern!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*