Wie eine Taufeinladung entsteht

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein paar Beispiele erzählen, wie Taufeinladungen entstehen können. Meistens gibt es schon vage Vorstellungen von Seiten der Auftraggeber. Beispielsweise „Ich hätte gerne was in Mint und mit Spitze“. Nach ein paar Fragen meinerseits kann ich mich dann bald zum Basteltisch setzen und einen Prototypen entwerfen. Die Fragen drehen sich um Größe/Format, Schichtung, Farbkonzept, Bänderwunsch, etc.

Im Falle von oben war mein erster Prototyp, den ich dann fotografiere und mit Whatsapp/Email an den Auftraggeber schicke, etwas zu blumig (leider kein Foto vorhanden). Nach kurzem Feedback mach ich dann einen neuen, so lange, bis der Auftraggeber komplett zufrieden ist.

Hier das Beispiel mit Minze und Spitze für einen Jungen:

IMG_6646

IMG_6647

Für eine weitere Taufe von Zwillingen sollte es sommerlich werden. Mit Zarte Pflaume – denn die Mädchen haben ein Taufgewwand in derselben Farbe. Mein erster Entwurf sah so aus:

IMG_6644

Etwas zu bunt für meine Kundin – ich war grad voll in Obstsalat Stimmung 😀

IMG_6645

Nach einer Runde Überarbeitung kam dann schlussendlich diese Einladung heraus.

IMG_0806

Ich wünsche den 3 Kindern eine wunderschöne und friedliche Taufe (ich weiß wovon ich spreche) – wir hatten bei beiden ein Riesen-Theater…

Alles Liebe, Angi

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*